Opernreise Friaul

“Musik, Kultur und das Meer – das sind die drei Eckpfeiler, die für mich eine Reise perfekt machen und all dieses finden Sie in der Region Friaul-Julisch Venetien.”

Brigitte Tanzer, Die Reiserei Filiale Salzburg, Leitung Opernreisen, präsentiert ihre Lieblingsdestination Friaul. 

E-Mail: tanzer.opernreisen@diereiserei.at

Region Friaul-Julisch Venetien

Anreise nach Triest

Ich empfehle die Fahrt mit Ihrem eigenen PKW. Es gibt am Weg nach Triest so viel zu besichtigen und Sie können mit dem Auto überall nach Lust und Laune Halt machen. Nehmen Sie im Westen die A10 von Salzburg über Villach und Tarvis nach Triest. Im Osten von Wien und Graz aus, ist die Route über Maribor, Ljubljana nach Triest zu empfehlen. Sie können aber auch bequem den Zug ab Salzburg oder Wien über Villach mit einmal Umsteigen in Udine oder den Nightjet nehmen.

Unbedingt Halt machen sollten Sie in Aquileia oder besuchen Sie die mystische Teufelsbrücke und den historischen Longobarden-Tempel in Cividale del Friuli.

Ihre Fahrt führt ebenfalls vorbei an DUINO und dem Castello di Duino, wo einst Rainer Maria Rilke zu Gast von Gräfin Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe war und wo er während seines Aufenthaltes 10 Duineser Elegien schrieb. Machen Sie es wie Rilke und wandeln Sie entlang der Küste, dem heutigen Rilke Weg mit fantastischem Blick auf das Meer.

Auf einer Felsenklippe, etwa fünf Kilometer nordwestlich der italienischen Hafenstadt Triest, der Adriabucht von Grignano, befindet sich das märchenhafte Castello di Miramare. Das vom Habsburger Ferdinand Maximilian errichtete Schloss, diente der kaiserlichen Familie als Sommerresidenz. Es wird von schönen Gartenanlagen umgeben und beim Blick aufs Meer kommt man ins Schwärmen.

Triest

Im „kleinen Wien am Meer“, der geschichtsträchtigen Hafenstadt Triest angekommen, lässt es sich gut auf den Spuren der glorreichen Vergangenheit Österreichs wandeln. Zahlreiche Gebäude, Plätze, Brunnen und Kirchen erinnern an die Habsburger-Dynastie.

Wir finden, dass der erste „Macchiato“ richtig bestellt mit „un capo“ am besten im Caffè degli Specchi schmeckt, direkt  auf der Piazza dell’Unità d’Italia, wo man bereits das italienische Flair inhalieren kann.

 Triest verbirgt zahlreiche Schätze die man entdecken muss. Beginnen Sie den Spaziergang in Triest auf der Piazza  dell’Unità d’Italia der zum Meer offen ist und umringt von historischen Gebäuden, wie der mit Glas-Muranomosaiken verzierte Regierungspalast. Eine gute Übersicht schaffen Sie sich auch auf der mittelalterlichen Burg  „Castello di San Giusto“ mit einzigartigem Blick auf die Stadt und das Meer.  Die Ruine des Teatro Romano di Trieste, die Kathedrale San Giusto und das Civico Museo Teatrale Carlo Schmidl, das städtische Musik- und Theatermuseum der Stadt Triest, sind es wert besucht zu werden… und auf der Mole  Audace kann man wunderbar und romantisch den Sonnenuntergang bewundern.

Mein Tipp: Besonders schön ist auch eine Schifffahrt mit dem „Delfino verde“ von Triest nach Muggia und dauert nur eine halbe Stunde.  Im Fischerdörfchen Muggia, wo Sie gotisch-venezianische Architektur bewundern können, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

Hoteltipps Triest

Grand Hotel Duchi d’Aosta

Ist direkt an der Piazza dell’Unità d’Italia gelegen. Das charmante Hotel wird heuer nach aufwendigen Renovierungsarbeiten seinen 5. Stern überreicht bekommen. Es besticht durch seine zentrale Lage, seine Zimmer mit klassischem Dekor und antiken Möbeln. Außergewöhnlich für ein Stadthotel ist auch der beheizte Innenpool, Whirlpool und das Türkische Bad, wo man von der Anreise gut entspannen kann. 

Mein Tipp: Empfehlenswert und mit einem Michelin Stern ausgezeichnet ist das hoteleigene  Harry’s Piccolo Restaurant und Harry’s Bistro,  berühmt auch durch Harry’s Bar in Venedig, das vom Jet-Set gestürmt und sogar in einem Roman von Ernest Hemingway erwähnt wurde.

2 Nächte inkl. Frühstück +
eine Karte für eine Opernvorstellung im Teatro Lirico Giuseppe Verdi

ab € 400,–/Person im Doppelzimmer

(Stand 08.11.2020)

Hotel Falisia, a Luxury Collection Resort & Spa

Dieses Luxushotel erreichen sie nach ca. 20 Minuten Fahrtzeit von Triest. Sie finden es in der  kleinen Bucht „Portopiccolo“, nahe Sistiana und es ist ein Geheimtipp in dieser Region. Sie können bequem mit Ihrem PKW anreisen und in der hoteleigenen Parkgarage, die sich im Felsen befindet, parken. Es erwartet Sie ein herrlicher Ausblick vom Zimmer auf den hoteleigenen Yachthafen und Yachtclub, hoteleigenen VIP-Beach Club und die Strandbar. Genießen Sie eine Mahlzeit im Gourmetrestaurant Cliff und besuchen Sie die Bar La Piazzetta für ein Getränk.

Mein Tipp: Ein Geheimtipp, wenn Sie nicht direkt in Triest wohnen, sondern die Vorzüge eines Strandhotels genießen möchten.

2 Nächte inkl. Frühstück +
eine Karte für eine Opernvorstellung im Teatro Lirico Giuseppe Verdi

ab € 670,–/Person im Doppelzimmer

(Stand 08.11.2020)

Oper Triest

Unbedingt empfehlenswert ist eine Opern- oder Konzertaufführung im Teatro Lirico Giuseppe Verdi, dem Opernhaus von Triest. Das Haus ist ein „klassisches“ italienisches Opernhaus, ein Logentheater in Rot und Gold und mitten im Zentrum der Stadt gelegen. Es gilt nicht erst seit heute als Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens und Ikone der kulturellen Identität der Stadt. In der Galerie, die man durch einen Seiteneingang erreicht ist die Sicht auch ausgezeichnet und das Leben und Treiben, die „bravi“ Rufe, das aufgeregte Applaudieren, die Begeisterung des einheimischen Publikums ist erlebenswert. 

Wer es natürlich ruhiger und exklusiver möchte, sollte sich Tickets in der ersten Kategorie kaufen, hier finden Sie Platz im Parterre des Hauses und in den ersten Reihen der Logen. Das Teatro Lirico Giuseppe Verdi ist das einzige Haus Italiens, das jährlich auch ein Operettenfestival beherbergt.

14. Piccolo Opera Festival
im Castello di Spessa in Capriva Del Friuli und in der Vila Vipolze in Dobrovo

Die wunderschöne Region Friaul-Julisch-Venetien ist die Heimat dieses außergewöhnlichen Festivals, das Oper und Vokalmusik in einigen der schönsten Schlösser und Villen der Region bringt. Ein Erlebnis nicht nur gute Musik zu hören, sondern auch den Lebensstil des Ortes in einem intimen und eleganten Rahmen zu genießen. Alle Aufführungen finden im Freien statt – im Falle von Schlechtwetter gibt es eine Alternative.

Wählen Sie als Übernachtungsmöglichkeit  ein Apartment in den Weinbergen, ein ruhiges Zimmer in der Tavernetta, im Landhaus am Hügel oder eine Suite im Schloss. Die weitläufige Anlage des Castello di Spessa mit Park, Hügellandschaft und Weingärten im zauberhaften Weingebiet des Collio lässt Ihnen die Wahl. Bereits Casanova, der 1772 für mehrere Wochen Gast war und Lorenzo da Ponte, Librettist von Mozart, Gast von September 1779 – Dezember 1780 schätzten die Raffinesse und das Flair des Schlosses. Vor der Aufführung sollten Sie eine interessante Kellerführung und ein exzellentes Buffet mit allerlei italienischen Köstlichkeiten und ausgewählten Weinen genießen. Die Freiluftaufführung der Oper umringt von Weinbergen wird Sie begeistern.

Mein Tipp: Genießen Sie ein Frühstück mit den Künstlern am Morgen nach dem Konzert (unbedingt rechtzeitig reservieren!)

Oper „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi 

Termine: 29.06., 01.07. + 04.07.2021  – Beginn 20.30 Uhr

2 Nächte inkl. Kellerführung, Abendessen, Opernkarte der Gold-Kategorie im Castello di Spessa 

ab € 380,- / Person im DZ

Eine weitere außergewöhnliche Aufführung findet in der Vila Vipolze in Dobrovo im slowenischen Collio, ca 7 km vom Castello di Spessa entfernt, statt. Die Renaissancevilla Vila Vipolze ist Treffpunkt von Künstlern, Kennern und Kulturfans für Ausstellungen, Konzerte und Shows, perfekt, um Kunst zu entdecken. Die Vila Vipolze war ursprünglich ein Jagdschloss der Grafen von Görz und wurde lange Zeit für die Sommerferien genutzt. Die späteren Besitzer waren einflussreiche Adelsfamilien und zuletzt wurde es von Venezianern renoviert und zu einer exquisiten Renaissancevilla in rechteckiger Form mit zwei daran gelehnten eckigen Türmen und venezianischem Dekor umgebaut. Die Eigentümer nutzten es als Sommerresidenz mit einem herrlichen Park.

Mein Tipp: Genießen Sie nach dem Abendessen eine geführte Besichtigung durch die Vila Vipolze und die Oper „Maria di Buenos Aires“.

Oper „Maria di Buenos Aires” von Astor Piazzola 

Termine: 30.06. + 02.07.2021 

Beginn 21.00 Uhr

Villaführung, Abendessen, Opernkarte
Aufpreis ab € 98,00 pro Person

Opern - Tipps

Rigoletto“ von Giuseppe Verdi. Erleben Sie die beliebte Verdi Oper „Rigoletto“ auf der Freilichtbühne des Castello di Spessa. Es gilt als das erste Meisterwerk des großen Komponisten Giuseppe Verdi. Er selbst behauptete es sei sein gelungenstes Werk. Diese lebhafte, mitreißende Oper begeistert, erregt unser Mitgefühl und endet leider in einer Tragödie.

„Maria di Buenos Aires“ von Astor Piazzolla. Eine Besonderheit ist die Aufführung der Tango-Oper „Maria di Buenos Aires“. 1968 komponierte Astor Piazzolla seine erste und einzige Oper. Es war eine Liebeserklärung an den Tango und seine Heimatstadt. Durch die Figur der Maria erhält der Tango, der für ein ganzes Lebensgefühl und den Weltschmerz steht, eine eigene Gestalt.

Programmvorschlag

Tag 1: Ankunft im Castello di Spessa – 3 Nächte mit Frühstück inklusive Willkommensgetränk

Tag 2: Unternehmen Sie einen Ausflug nach Aquileia, Pordenone und/oder Valvasone. Am Abend erwartet Sie im Castello di Spessa eine Kellerführung, ein köstliches Büffetabendessen inklusive Wein, eine Karte der golden Kategorie für die Oper „Rigoletto“ auf der Freiluftbühne des Castello di Spessa.

Tag 3: Wir empfehlen eine Besichtigung von Udine und Spilimbergo. Abends sehen Sie die Oper „Maria di Buenes Aires“ von Astor Piazzolla in der Vila Vipolze in Görz.

Tag 4: Abreise nach Triest. Wir empfehlen den Besuch des Schlosses Duino mit seinen schönen Gartenanlagen oder Sie machen einen Stopp im schönen Märchenschloss Miramare. Ankunft im Grand Hotel Duchi D’Aosta (2 Nächte mit Frühstück). Ein Abendessen im Kast ist ein Muss bei Ihrem Triest Besuch.

Tag 5: Heute unternehmen Sie eine interessante geführte Besichtigung von Triest. Abends besuchen Sie eine Opernaufführung im Teatro Verdi Triest.

Tag 6: Auf Ihrer Heimreise empfehlen wir einen Halt in Palmanova oder Cividale del Friuli und eine Mittagspause zur Verkostung des Rohschinkens in San Daniele del Friuli.

ab € 990,–/Person im DZ – ab € 1.120 im EZ

(Stand 06.11.2020)

Genuss-Tipps

Eine Entdeckungstour wert ist auch der schöne Karst, ein Grenzgebiet mit einem Blick auf die Adria, sowie auf die karge Karsthochebene, das Triest umgibt. Hier wird ein ausgetrockneter karger Boden mit viel Leidenschaft fruchtbar gemacht. 

Lassen Sie sich von der überwältigenden Natur dieses Gebietes faszinieren, entdecken Sie die Lachs-Produktion und das berühmte Native Olivenöl Extra Tergestre. Besuchen Sie die Osmizze oder die Restaurants und kosten Sie die Jota, einen Eintopf mit Bohnen und Kraut. Kosten Sie den Jamar-Käse, der mindestens vier Monate in der Tiefe einer Karsthöhle reifte, sowie die anderen Erzeugnisse des Karsts: das in Essig eingelegte Gemüse, den Rohschinken, die typischen Käsesorten, begleitet vom Kirschblütenhonig, der hier weit verbreitet ist, die Porcina, das hausgemachte Brot und dazu ein Glas Terrano oder aromatischen Vitovska-Wein.

Ristorante Bottega dei Sapori –Be Happy. Der Grundsatz dieses persönlich geführten Restaurants in Prosecco ist: „Das Glück ist, wenn man es für sich behält, ein Samenkorn, aber wenn wir es zu teilen verstehen, wird es zu einer wunderbaren Blume.“ Genießen Sie Spezialitäten, die mit biologischen Produkten aus der Region zubereitet und mit der Tradition von Triest und dem  Karst verknüpft sind.

Der Landwirtschaftsbetrieb Castelvecchio liegt in Sagrado  im DOC-Weinbaugebiet Karst. In der Mitte des Anwesens befindet sich die Ende des 16. Jahrhunderts von den Grafen Taxis errichtete Villa Della Torre Hohenloe, umrundet vom schönen Parco Ungaretti. Hier finden Sie erstklassige Weißweine, Rotweine, Süßweine, Olivenöl, Akazienhonig und Weingelees sowie einen Grappa von Terrano.

Lokanda Devetak – diese Gostilna, liegt in Savogna d’Isonzo und wird von Frauen geführt. Die Speisekarte folgt rigoros den Jahreszeiten und interpretiert die slowenische und österreichische Küche, gemischt mit der italienischen. Der beeindruckende Weinkeller ist in das Karstgestein gehauen und umfasst eine bedeutende Sammlung von Destillaten sowie  800 Weinsorten aus aller Welt.